Die Geschichte der Zermatter Küchenchefs

Man schrieb das Jahr Tausendneunhundertneunzig. Es war zum Ende einer langen Sommersaison, genauer gesagt am 12. September. Die Sennen und Älpler waren mit ihren Kühen von der Alp in's Dorf zurückgekehrt und der Chästeilet auf dem Kirchplatz fand bereits statt. Die Bergführer kletterten mit den letzten Touristen von diesem Sommer, an den Felswänden zu den Gipfel unserer schönen Alpenwelt empor.

Ein paar unentwegte Cuisinier's zu Prato Borni (lateinischer Name für Zermatt) wollten den Stolz Ihrer Berufszunft festigen und gründeten zu später Stunde im Hotel Derby einen Verein. Man erzählt noch heute im Dorf, es fand im Kerzenlicht vonstatten, bei einem guten Glas Walliser Rotwein, gehobeltem Käse, dünn aufgeschnittenem Trockenfleisch und bebuttertem Roggenbrot.

Die Köche tauften den neuen Verein feierlich auf den Namen:
Cercle Chefs de cuisine Zermatt.

Zum heutigen Tag, mehr als zwei Jahrzehnte später hat sich diese  Vereinigung profiliert und ein gutes Ansehen geschaffen. Initiative Küchenchefs, Köche, Restaurateure und Freunde, die diesem Verein angehören, haben sich zum Ziel gesetzt: Berufliche Kontakte aufzubauen, die Kameradschaft und den Ideenaustausch zu pflegen.
Besichtigungen, Ausstellungen, sportliche Aktivitäten und unsere alljährliche stattfindende Kulturreise gehören genauso zu unserem Vereinsleben, wie der Genuss. In den vergangenen Jahren wurden viele grosse Köche im In- und Ausland besucht. Meister ihres Faches und Idole unsere Jugend: Paul Bocuse, Philippe Rochat, Harald Wohlfahrt oder Gualtiero Marchesi um nur einige zu nennen.

Den Küchenchefs und deren weissen Brigaden von heute ist es eine grosse Ehre und Freude die Gäste in unseren Restaurants und Hotels täglich kulinarisch zu verwöhnen. Ob mit Käse, Trockenfleisch, Roggenbrot und einem Glas Walliser Wein wie die unentwegten Cusiniers von damals oder ein mehrgängiges Menu, sie freuen sich auf die Gäste aus Nah und Fern.